Die schamanische Reise

Bei der schamanischen Reise wird die Ebene der alltäglichen Wirklichkeit verlassen und mithilfe der Trommel in die nicht-alltägliche Wirklichkeit „gereist“. Während der Reise ruht der physische Körper, während das Bewusstsein, der Geist in eine andere bzw. innere Dimension der Existenz reist.

 

Der Shamane begibt sich, geschützt durch seinen Harnisch und seiner Attribute, mit seiner Trommel und seinem ganz persönlichen Gesang auf die „Reise“. Auf dieser „Reise“ begegnet ihm sehr oft sein persönliches Krafttier, mit welchem er auch lautstark kommuniziert, er ruft und trifft auch seine Hilfsgeister und Begleiter. Das Ziel dieser Reise ist, seine persönlichen Ahnen, hohe Geistwesen und Geistführer zu treffen, um bei diesen die Anliegen und Fragen vorzubringen und um Hilfe zu bitten. Diese Kräfte und Wesenheiten ziehen in den Körper des Shamanen ein, um durch ihn zu sprechen. Er selbst verlässt in dieser Zeit seinen Körper und befindet sich, aufgrund des Trancezustandes, in einem heiligen Feld aus Licht und Liebe.

 

Die schamanische Reise ist eine visionäre Erfahrung, durch die wir neue Einsichten und neues Wissen gewinnen können.